Skip to main content

Smartwatch: Was kann sie und was sind die gängigsten Funktionen?

Smartwatch versus analoge Uhr

Aus zahlreichen Filmen und Fernsehserien sind die nützlichen Armbanduhren, mit ihren zahlreichen Tools bekannt. Was anfangs nur Fiktion zu sein schien, ging 1993 als reales Produkt in Form einer „Handy- Uhr“, mit eigenem SIM-Karten- Slot, auf den Markt. Das ebnete den Weg für die heutigen Smartwatches.

Die ersten Uhren konnten durch Synchronisation mit dem Smartphone, grundlegende Funktionen übernehmen. Zusätzlich zur Uhrzeit und dem Datum wurde dem Besitzer einkommende Anrufe und SMS auf dem Display angezeigt. Durch diesen technischen Fortschritt konnte man in gesellschaftlichen Situationen unauffällig seine Nachrichten überprüfen, ohne ständig auf das Handydisplay blicken zu müssen.

Das anfängliche Konzept wurde von den verschiedensten Herstellern aufgegriffen und stetig weiterentwickelt. Inzwischen gibt es unzählige neue und spannende Funktionen, die Smartwatches zu wahren Wunderhelfern im Alltag machen. In diesem Artikel bekommt ihr einen Überblick, über die gängigsten Funktionen.

Inhalt

Was ist eine Smartwatch?

Bevor wir uns den Features der intelligenten Uhren widmen, müssen wir uns erst einmal anschauen, was eine Smartwatch, auch „Wearable“ genannt, überhaupt ist.

Im Durchschnitt ist eine Smartwatch so groß wie eine normale Armbanduhr, jedoch elektronisch und mit einem Betriebssystem ausgestattet. Dieses, unterscheidet sich abhängig vom Hersteller und Modell.

Während auf der Apple- Watch, dass mit dem iPhone abgestimmte Betriebssystem „WatchOS“ läuft, haben die Uhren der Konkurrenz entweder „Android“ oder ein anderes, extra entwickeltes System installiert. Generell legen die Hersteller jedoch großen Wert darauf, dass unterschiedliche Smartphone- Smartwatch Betriebssystem miteinander kompatibel sind, um den Markt nicht nur auf eine Nutzergruppe einzuschränken.

Um alle Funktionen optimal nutzen zu können, ist es anfangs nötig, die Smartwatch mit dem Smartphone zu koppeln. Dazu muss man sich meist eine kostenlose App auf das Handy laden, welche die Verbindung via. Bluetooth ermöglicht.

Nach dem Einrichten der Uhr können die vorinstallierten Apps direkt genutzt werden oder durch weitere tolle Programme aus den „App-Stores“ erweitert werden.

Was sind die gängigsten Funktionen einer Smartwatch?

Verschiedene Hersteller haben in ihren Uhren spezielle, selbst entwickelte Features eingebaut. Jedoch gibt es Standard- Funktionen, die inzwischen von nahezu allen verfügbaren Smartwatches beherrscht werden.

Alle Uhren haben die Funktion, Nachrichten und Anruflisten anzuzeigen beibehalten und entsprechend weiter ausgebaut.

So werden inzwischen auch WhatsApp- Nachrichten oder E-Mails auf dem Display angezeigt. Dazu kommt noch, dass man eingehenden anrufe über die Uhr einfach an- oder ablehnen kann.

Smartwatch - Wetter

Aber auch das aktuelle Wetter stellt für eine Smartwatch kein Problem dar. Hier erfahre ich die aktuelle Temperatur, ohne das Smartphone aus der Tasche holen zu müssen. 

Des Weiteren dienen viele Smartwatches inzwischen als Musikspeicher. Die Lieblingslieder können auf der Uhr hinterlegt – und via Bluetooth Kopfhörer jederzeit abgespielt werden. Hinzu kommt noch, dass man die gängigsten Musik- Apps auf dem Smartphone, durch die Uhr problemlos bedienen kann. Egal ob integrierter Musikplayer oder zum Beispiel Spotify.

Ganz gleich, ob man Lieder überspringen oder die Lautstärke der Musik verändern möchte, das lässt sich alles durch Einfaches tippen am Handgelenk vornehmen.

Neben der Musik lässt sich in der Regel auch die Kamera, des verbundenen Handys Steuern. Der Auslöser lässt sich dann unkompliziert durch die Smartwatch betätigen.

Redest du mit deiner Uhr?

Die Spracheingaben, die man normalerweise nur von den Smartphones oder Smart-Lautsprecher kennt, wurden von den Herstellern inzwischen in ihre Uhren integriert.

So lässt sich die Apple Watch mit „Hey- Siri“- und Uhren, mit integrierten Google Betriebssystem, mit „Ok- Google“ ansprechen. Von der Funktion her unterscheiden sich die Sprachassistenten nicht großartig von der Handy- Version.

Man kann sie nach dem Wetter fragen, eine Internetrecherche durchführen lassen und Apps auf dem Smartphone steuern. Wer beispielsweise seinen Handy- Wecker stellen möchte, braucht nicht anders zu machen, als es seiner Uhr zu sagen.

Zusätzlich beherrschen die Sprachassistenten die gängigsten Weltsprachen und können mit einfachen Übersetzungen aushelfen.

Fitness versus Technik

Die Hobbysportler interessieren sich sicherlich für die integrierten Fitness- Features.

Gängige Daten wie Puls, verbrauchte Kalorien oder gelaufene Schritte, können dadurch analysiert und gespeichert werden.

Dazu sind meist Schlaf- Apps vorinstalliert, welche die Qualität des Schlafes beurteilen und dadurch die optimale Weckzeit bestimmen.

Jedoch stellt sich hier die Frage, wie genau die Fitness- Apps arbeiten und ob sie sich auch für den professionellen Bereich eignen. Dieses Thema behandeln wir in dem nächsten Artikel.



Ähnliche Beiträge