Skip to main content

Smartwatch mit der besten Akkulaufzeit – Die Top 3 Langläufer

Smartwatch im Flugzeug

Du möchtest deine Uhr nicht täglich laden? Das kann ich verstehen. Wer seine Smartwatch nicht täglich laden möchte und auf eine lange Akkulaufzeit großen Wert legt, der sollte diesen Beitrag bis zum Ende lesen.

Doch als erstes klären wir, welche Faktoren auf die Laufzeit einen Einfluss haben.

Inhalt

Die 5 größten Akkufresser bei einer Smartwatch

  • Das Display. Je größer und hochauflösender das Display, umso größer ist auch der Akkuverbrauch. Das Gleiche gilt auch bei Smartphones. Transflektive Displays verbrauchen weniger Energie als ein OLED Display. Hier haben Hybride Uhren ganz klar ihren Vorteil, da sie in den seltensten Fällen ein Display verwenden. Mittlerweile gibt es aber interessante Ausnahmen. Bei diesen Modellen fällt das Display trotzdem kleiner aus als bei einer herkömmlichen Smartwatch. Dadurch haben diese Uhren eine sehr lange Laufzeit.

 

  • Fitnesssensoren sind ein weiterer Energiefresser. So ein Puls oder Herzfrequenzmesser kann schnell den Akkuverbrauch um 12 Prozent und mehr erhöhen. Aber das sind Funktionen, die durchaus interessant sind. Ob man hier sparen möchte, muss jeder für sich entscheiden.

 

  • Zu den Fitnesssensoren gehört auch der GPS Sensor. Da dieser aber nur bei Sporttracking läuft, hat er einen eigenen Punkt bekommen. Dieser Sensor ist auch der, der sich am stärksten auf die Akkulaufzeit auswirkt. Hier können 3-4 Stunden Sport schon bis zu 50 Prozent Akkukapazität bedeuten. Wer viel Sport treibt und diese Funktionen intensiv nutzt, sollte lieber eine Sportwatch wählen. Denn diese Uhren halten länger aus.

 

  • Always On Display: Beim Always On Display wird dauerhaft die Uhrzeit angezeigt. Das bedeutet: du musst nicht immer erst deine Uhr antippen oder das Handgelenk drehen. Die Uhrzeit lässt sich so jederzeit ablesen. Diese Funktion wirkt sich natürlich negativ auf den Akku-Verbrauch der Smartwatch aus. Bei einigen Modellen reduziert sich dadurch der Verbrauch auf über 60 Prozent.

 

  • Das verwendete Watchface. Hier ist es nicht nur entscheidend, dass der Bildschirm bei der Benutzung Akku zieht, sondern auch die Funktionalität des Watchface ist ausschlaggebend. Zur Erklärung: Es gibt verschiedene Arten von Watchfaces. Einige zeigen nur die Uhrzeit an, andere wiederum bieten eine Vielfalt an Informationen. Seien es die Schritte, die Herzfrequenz, das Wetter etc. je umfangreicher die Anzeige, umso mehr leidet die Akkulaufzeit darunter. Hier solltest du für dich entscheiden, welche Informationen du wirklich auf deinem Watchface benötigst.

Klar sind diese 5 Punkte noch nicht alle Kriterien, die sich auf die Akkulaufzeit auswirken. Auch die Synchronisation mit dem Smartphone oder die Häufigkeit von Benachrichtigungen spielen hier eine Rolle.

3 Tipps wie du die Akkulaufzeit bei deiner Smartwatch erhöhen kannst

Wenn deine Uhr eine Always On Funktion besitzt, kannst du diese deaktivieren und sparst dadurch enorm an Akkukapazität. Das Always On Display ist oft sehr nützlich und du musst leider für dich entscheiden, was dir wichtiger ist.

Als nächstes kannst du nicht benötigte Funktionen ausschalten. Du interessierst dich nicht für deine Herzfrequenz, deinen Stresslevel oder die Pulsmessung? Dann schalte die Funktionen ab. Diese Einstellung kannst du im Regelfall in der App zu deiner Smartwatch ausschalten. Dadurch, dass die Sensoren weniger genutzt werden, schont das den Akku deiner Smartwatch.

Der letzte Tipp betrifft die Bildschirmhelligkeit. Hier hilft nur probieren. Bei vielen Uhren lässt sich die Bildschirmhelligkeit schrittweise einstellen. Hier kannst du testen, ob nicht eine niedrigere Stufe auch ausreicht. Weniger Beleuchtung bedeutet auch einen geringeren Akkuverbrauch.

Wenn deine Uhr eine Always On Funktion besitzt, kannst du diese deaktivieren und sparst dadurch enorm an Akkukapazität. Das Always On Display ist oft sehr nützlich und du musst leider für dich entscheiden, was dir wichtiger ist.

Als nächstes kannst du nicht benötigte Funktionen ausschalten. Du interessierst dich nicht für deine Herzfrequenz, deinen Stresslevel oder die Pulsmessung? Dann schalte die Funktionen ab. Diese Einstellung kannst du im Regelfall in der App zu deiner Smartwatch ausschalten. Dadurch, dass die Sensoren weniger genutzt werden, schont das den Akku deiner Smartwatch.

Der letzte Tipp betrifft die Bildschirmhelligkeit. Hier hilft nur probieren. Bei vielen Uhren lässt sich die Bildschirmhelligkeit schrittweise einstellen. Hier kannst du testen, ob nicht eine niedrigere Stufe auch ausreicht. Weniger Beleuchtung bedeutet auch einen geringeren Akkuverbrauch.

Die 3 besten Smartwatch mit Bezug auf die Akkulaufzeit

Du möchtest dich bei den Funktionen nicht einschränken, um die letzten Minuten aus der Akkulaufzeit herauszuholen? Dann hilft nur eine Smartwatch mit einer hohen Laufzeit. Um dir die Suche zu erleichtern, habe ich die 3 besten Modelle für dich rausgesucht.

Fossil Hybrid-Smartwatch

Die Fossil Smartwatch ist eine Hybride-Uhr, dass heißt, sie hat ein analoges Ziffernblatt und digitale Technik, die sich mit dem Smartphone koppeln lässt. Die Anzeige erfolgt über die Zeiger. Ein Display ist nicht vorhanden. Die Kombination hat den Vorteil, dass die Fossil Hybrid auf eine Batterielaufzeit von ca. 6 Monate kommt. Und damit ist sie die Nummer eins was die Laufzeit angeht.

Hinweis: Die silberne Version findest du unter Details -> 44 mm Silber

Fossil Hybrid Smartwatch
Fossil Hybrid Smartwatch
Fossil Herren Hybrid 44mm FTW1158

ab 110,60 € 179,00 €

44 mm Blau / Braun Lederarmband
DetailsZum ProduktIn den Warenkorb

Huawei Watch GT 2

Die Huawei Watch GT 2 ist die neueste Smartwatch aus dem Hause Huawei. Der Vorgänger hat durch seinen guten Preis und die lange Akkulaufzeit viele Käufer gefunden. Und hier setzt jetzt auch die Watch GT 2 an. Mit dieser Uhr kann eine Laufzeit von zwei Wochen erreicht werden. Mit Always On Display wird diese Laufzeit aber nicht erreicht. Folgendes Szenario ist für die zwei Wochen angegeben: Herzfrequenzüberwachung: eingeschaltet. Training: 90 Minuten pro Woche. Musikwiedergabe: 30 Minuten pro Woche.

Hinweis: die Huawei Watch GT 2 ist nur eingeschränkt mit IOS kompatibel. Die zwei Wochen beziehen sich auf die 46 mm Variante. Bei dem kleineren Modell (42 mm) sind es eine Woche Akkulaufzeit.

Huawei Watch GT 2
Huawei Watch GT 2

Garmin Vivoactive 4

Die Vivoactive 4 ist der neueste Streich aus der Garmin-Schmiede. Die Vivoactive 4 hat eine Laufzeit von bis zu 8 Tagen inklusive Always On Display und ohne Einschränkungen der Funktionen. Wer eine große Auswahl an Größen, Designs, umfangreiche Funktionen und eine gute Akkulaufzeit sucht, für den ist diese Uhr genau die richtige Wahl.

Hinweis: Weitere Varianten findest du unter dem Punkt: „Details“

Vivoactive 4
Vivoactive 4
Garmin vívoactive 4 – 45mm

ab 248,80 € 299,90 €

45 mm Silber / Dunkelgrau
DetailsZum ProduktIn den Warenkorb

Lange Laufzeiten sind dir wichtig und es muss nicht unbedingt eine Smartwatch sein? Dann empfehle ich dir ein Fitnessarmband. Smartwatch versus Fitnessband – Ein Vergleich der Funktionen



Ähnliche Beiträge